Wareniki, gefüllte Teigtaschen

Wareniki sind gefüllte Teigtaschen, ähnlich wie Maultaschen, Ravioli oder Tortellini. Wareniki sind ein sehr bekanntes Gericht der russischen Küche und werden auf verschiedene Art gefüllt, gekocht oder auch gedämpft. Dazu reicht man eine Soße, Schmand oder Crème fraîche.

Was sind Wareniki, gefüllte Teigtaschen?

Wareniki sind ein Gericht der slawischen Küche. Sie sind im gesamten Gebiet der ehemaligen Sowjetunion verbreitet. Wareniki werden traditionell mit der ukrainischen Küche assoziiert und gelten in der Ukraine als Nationalgericht. Die Wareniki sind gefüllte, halbmondförmige Teigtaschen, die in Salzwasser gekocht werden. In manchen Regionen werden sie auch gedämpft.

Womit kann ich Wareniki füllen?

Ich habe in diesem Rezept Kartoffelpüree mit angebratenen Zwiebeln verwendet. Alternativ kannst du auch Röstzwiebeln verwenden.

Du kannst außerdem auch rohe Kartoffeln reiben, gut ausdrücken und mit Salz und Pfeffer würden.

Auch andere Füllungen wie Quark, Früchte (z. B. Sauerkirschen oder Erdbeeren) passen hervorragend in die Teigtaschen.

Probier es aus und überzeuge dich selbst!

Welche Soße reicht man zu Wareniki, gefüllte Teigtaschen?

Klassisch wird zu den Wareniki Schmand oder Crème fraîche gereicht. Du kannst aber, wie ich eine Sahnesoße dazu kochen.

Dazu: 1 Becher Sahne mit 40 g Butter und einer Prise Salz aufkochen und so lange kochen lassen, bis die Soße cremig eingekocht ist. Das dauert ca. 10 Minuten.

Wareniki warm mit Butter oder mit in Pflanzenöl gebratenen Zwiebeln, sind auch sehr lecker.

Übrigens: Du solltest nur die Menge an Wareniki kochen, die gegessen wird. Denn frisch gekocht schmecken sie am besten. Die restlichen Teigtaschen kannst du einfrieren und bei Bedarf frisch aufkochen. Du musst die Wareniki dafür nicht vorher auftauen. Du kannst sie gefroren in kochendes Wasser geben. Sie sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Wie friere ich Wareniki ein?

Die fertigen Wareniki auf ein Backpapier legen und am besten mit einem Backgitter in die Tiefkühltruhe stellen. Wenn die Wareniki gefroren sind, spätestens einen Tag später, die Wareniki in Gefrierbeutel umfüllen und verschließen. So bleiben sie bis zu 6 Monaten haltbar und können portionsweise aufgekocht werden.

Ich hoffe, du probierst dieses Gericht einmal aus. Es würde mich freuen davon zu hören. Lass mir einfach weiter unten einen Kommentar da.

Kennst du schon meinen leckeren Flammkuchen mit Lach (klicken)?

Flammkuchen mit Lachs
Flammkuchen mit Hefeteig gemacht, belegt mit Lachs und Rucola. Ergibt 2 Stück.
Zu dem Rezept
Der Belag, bestehend aus Lachs und Rucola, kommt erst nach dem Backen auf den Flammkuchen. Jetzt kann der Flammkuchen mit Lachs und Rucola serviert werden.

Viel Spaß beim Kochen und Ausprobieren! Liebe Grüße, deine Lydia ❤❤❤.

Die Wareniki, gefüllte Teigtaschen sind dekorativ in einer dunkelgrauen Schale angerichtet und mit Petersilie bestreut. Im Hintergrund sieht man einen zweiten Teller

Wareniki, gefüllte Teigtaschen

Lydia
Gefüllte Teigtaschen mit Kartoffelpüree nach russischer Art.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Russland
Portionen 50 Stück
Kalorien 360 kcal

Du brauchst

  • Schüssel für die Füllung, großer Topf, Schneidebrett und Messer, kleines Messer

Zutaten
  

Teig:

  • 125 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 325 g Mehl

Füllung:

  • 700 g Kartoffelbrei (am besten vom Vortag)
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Öl
  • oder 4 EL Röstzwiebeln

Anleitungen
 

Teig:

  • Als Erstes die Milch, die Eier und das Salz in eine Schüssel geben und miteinander gut verrühren. Nach und nach das Mehl unterheben und einkneten, es soll ein elastischer Teig entstehen, nicht zu fest.
  • Den Teig für 10 Minuten ruhen lassen.
    Der Teig für Wareniki, gefüllte Teigtaschen ist zu einer Kugel geformt.

Füllung:

  • Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  • Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel Würfel darin unter ständigem Rühren anbraten, bis sie goldbraun sind.
    In Öl sieht man ausgelassene und Braun angebratene Zwiebelstücke
  • Den Kartoffelbrei mit den Zwiebeln vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.
    Die Füllung für die Wareniki, bestehend aus Kartoffelpüree und gebratenen Zwiebeln sieht man in einer grauen Schale
  • Den Teig kreisförmig ausrollen und in Quadrate schneiden, ca. 6x6 cm. Jedes Quadrat mit etwas Kartoffelbrei Mischung belegen.
    Der Teig ist ausgerollt und in Quadrate geschnitten, befüllt mit der Kartoffel Füllung und teilweise schon fertig geformt.
  • Die Quadrate zum Dreieck falten.
    Die Quadrate mit der Füllung werden zu Dreiecken geklebt.
  • Zum Schluss die beiden Ecken miteinander verkleben.
    Die Dreiecke werden an den Enden noch einmal miteinander verklebt.
  • Du kannst den Teig auch kreisförmig mit einem Glas ausstechen. Und anschließend zusammenklappen und verkleben.
    Auf einer weißen Servierplatte sieht man die fertig gekochten Wareniki, gefüllte Teigtaschen.

Kochen:

  • Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Wareniki für 5-7 Min. kochen. Die Wareniki sind fertig, wenn sie oben schwimmen.
  • Tipp: Du kannst die Wareniki mit einer großen Schöpfkelle aus dem Wasser schöpfen, oder sie ganz vorsichtig in ein Sieb gießen.

Anrichten:

  • Die Wareniki auf einer Platte oder einem Teller anrichten und etwas frische Petersilie darüber streuen.
    Die Wareniki, gefüllte Teigtaschen sind dekorativ in einer dunkelgrauen Schale angerichtet und mit Petersilie bestreut. Im Hintergrund sieht man einen zweiten Teller
  • Tipp: Gib am besten ein Stück Butter zu den heißen Wareniki, direkt, nachdem du sie aus dem Wasser rausgeholt hast, und vermische sie vorsichtig. So kleben deine Wareniki nicht zusammen.

Notizen

Dazu passt Schmand oder Crème fraîche. 
Guten Appetit 
Keyword Gefüllte Teigtaschen, russische Küche, Wareniki, Wareniki mit Kartoffelpüree

Wenn du keines meiner Rezepte verpassen möchtest, dann folge mir einfach auf Pinterest und Instagram.

Die Wareniki, gefüllte Teigtaschen sind dekorativ in einer dunkelgrauen Schale angerichtet und mit Petersilie bestreut. Im Hintergrund sieht man einen zweiten Teller

13 Kommentare zu „Wareniki, gefüllte Teigtaschen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






%d Bloggern gefällt das: